Urlaub zu Hause

Kulinarische WeltreiseViele Deutsche können es sich nicht leisten, in den Urlaub zu fahren. So bleibt nur ein Urlaub zu Hause, auf Balkonien oder Terrassien wie man so schön sagt. Doch Urlaub zu Hause ist nicht das Schlimmste, was passieren kann. Meistens kann es ganz gut sein, sich in den eignen vier Wänden einmal zu entspannen. Wichtig ist nur, dass ihr nicht in alte Gewohnheiten verfallt, sondern wirklich Fünfe gerade sein und es euch gut gehen lasst. Wichtig hierbei: Es ist euer Urlaub! Wäsche waschen, den Hausputz erledigen, Abwaschen oder den Rasen mähen ist strikt verboten. Oder habt ihr auf eurem letzte Inselurlaub etwa auch angefangen, das Badoder die Fenster zu putzen? Klar, habt ihr nun endlich einmal Zeit, aber diese Zeit ist zum Entspannen gedacht und nicht als zusätzliche Zeit zum Putzen. Finger weg also von aller lästiger Hausarbeit, die ihr auch im fernen Urlaub nicht machen würdet!

Tag für Tag einen Plan

Wer zu Hause ist, den holt schnell die Langeweile ein. Hier solltet ihr entgegenwirken, indem ihr nicht einfach nur zu Hause im Garten sitzt und die Füße hochlegt, sondern auch etwas unternehmt. Im Urlaub würdet ihr doch auch jeden Tag etwas Neues entdecken, oder? Warum dann nicht auch zu Hause? Eine neue Sauna hat geöffnet, das Schwimmbad wurde umgebaut, der Wochenmarkt ist mittwochs, Erdbeeren pflücken beim Bauern nebenan und ein Spaziergang um den nächstgelegenen See wirken Wunder. Es ist wichtig, dass ihr euch jeden Tag etwas vornehmt und nicht nur zu Hause seid, denn erst so stellt sich das Frei- und Urlaubsgefühl ein. Wer jeden Tag ein kleines Highlight hat, freut sich auf den nächsten Tag – so einfach ist das!

Auf kulinarische Weltreise gehen

Wer nicht physisch verreisen kann, setzt jetzt auf eine kulinarische Reise gehen. Kochen mit der ganzen Familie kann sehr entspannend sein und richtig lecker wird es dabei auch noch, wenn die Koch- Reise einmal um den ganzen Globus geht. Tapas aus Spanien, Shahi Paneer aus Indien, Peking- Ente aus China, Pizza aus Neapel, Fisch von der Nordsee, Burger aus den USA – die Liste lässt sich ewig weit fortsetzen, aber ihr wisst sicher schon, worauf wir hinaus wollen.