Urlaub im Hippie Paradies

5. Oktober 2017 at 13:16

Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, die noch nicht komplett vom Tourismus überlaufen sind. Auf ehemaligen Hippie Orten wie Kuba, Hawaii oder auch den Seychellen findet man fast keine Ruhe mehr. Überall sind Touristen. Dementsprechend wurde auch die Infrastruktur angepasst, Imissbuden und Fast Food Restaurants gebaut und eben einfach alles auf Touristen zugeschnitten. Doch was ist, wenn man einfach seine Ruhe genießen will und möglichst nicht von anderen Touristen gestört werden will? Einfach in den alten VW Bus setzen und losfahren. Irgendwo ankommen, seine Zelte dort aufschlagen und Urlaub machen. Das ist nicht nur der Traum von ein paar Althippies, sondern auch von vielen jungen Leuten. Doch wo geht so etwas heutzutage noch? Wir verraten euch drei Orte, die garantiert wunderschön und touristen- frei sind.

Kreta Felsen Meer

Kreta – Matala

Zugegeben, Kreta ist kein unbeschriebenes Blatt. Es gibt viele Touristenorte, besonders Rethymnon, Souda und Georgiopolis, die überlaufen sind. Überall tummeln sich hier die Touristen und vom ursprünglichen Kreta ist nicht mehr viel übrig geblieben. Doch Kreta kann auch anders. Weit entfernt vom Tourismus findet sich das kleine Örtchen Matala, das auch noch bekannt ist für seine Höhlen. Allerdings zieht es nicht viele Touristen hierher, weil es ab vom Schuss liegt und so könnt ihr hier wunderbare Hippie- Ferien verbringen – ganz ungestört und allein. In den Höhlen von Matala lebten einst Höhlenmenschen. In den 70iger Jahren siedelten sich hier die Hippies an, die in den Felswänden von Matala lebten, bis sie von den Polizisten vor Ort vertrieben wurden. Der Ort befindet sich im Süden von Kreta und ist eine wahre Perle. Schon Joni Mitchell und Bob Dylan sollen hier unvergessliche Partys gefeiert haben. Als 2011 der Autor Arn Strohmeyer einen Bildband über den Ort veröffentlichte, gab es kein Halten mehr. Immer mehr Hippies schauten wieder vorbei und so lebt der Ort heute im stillen von seinen heimlichen Verehrern. Auch viele Althippies kamen, um noch einmal das damalige Gefühl zu spüren und die Höhlen zu sehen, in denen sie einst gelebt haben. Heute darf man zwar nicht in den Höhlen leben, aber man kann sie sich anschauen und mit dem Bus ganz in der Nähe übernachten. Einen schönen Strand gibt es auch noch dazu und alles ist noch genauso altertümlich wie damals. Der Hippie Spirit lebt hier noch. Einmal im Jahr findet hier außerdem das Matala Beach Festival statt. Wer seine Ruhe will, sollte in dieser Zeit nicht nach Matala fahren. Allen Anderen wünschen wir aber viel Spaß.

Klippen Steilküste Meer

Portugal – Alentejo

Weiter geht es mit einer genauso geheimen Perle: Alentejo. Der Ort befindet sich ziemlich mittig in Portugal. Wer einen Roadtrip an entlegene Strände plant, ist in dieser Gegend genau richtig. Der Landstrich beginnt südlich von Lissabon und zieht sich bis zu Algarve. Hier gibt es nicht viele Touristen, oftmals hat man den Strand für sich und damit auch die Ruhe, die man in den Städten von Portugal vergeblich sucht. Auf dem Weg dorthin kommt man am Kloster Convento Sao Francisco de Mertola vorbei, in dem sich Künstler angesiedelt haben. Zudem sieht man die Community Tamera, die in den 70iger Jahren von einem Hippie Paar gegründet wurde und natürlich die wunderschönen Strände. Eine Woche solltet ihr hier mindestens unterwegs sein, um alles gesehen zu haben und danach fahrt ihr mit einem wunderbaren Gefühl im Bauch wieder nach Hause. Falls es euch dort wieder zu viel wird, könnt ihr jederzeit wiederkommen – Versprochen!

Strand Koh Rong

Koh Rong – Tui Strand

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf den Tui Strand von Koh Rong. Koh Rong ist dabei die zweitgrößte Insel von Kambodscha und als Touristenziel sehr beliebt. Da es auf der Insel viele, tolle Strände gibt, ist der Tui Strand in Vergessenheit geraten. Auch wenn der Strand den Namen eines großen Reiseanbieters hat, solltet ihr euch davon nicht abschrecken lassen. Massentourismus gibt es hier nicht. Der Hippie Spirit wurde hier bewahrt und so habt ihr mit etwas Glück, den Strand für euch alleine. Man hat das Gefühl im Film „The Beach“ gelandet zu sein. Das Tolle daran ist, dass es kleine Häuschen direkt am Strand gibt, in denen man für wenig Geld leben kann. Einziges Manko: Manchmal gibt es keine Klospülung. Aber auch hier kommt die Abenteuerlust wieder durch und sorgt dafür, dass ihr Back to the Roots Urlaub machen könnt. Davon träumt doch jeder Hippie, oder?