Städtereise nach Prag

die innenstadt von prag

die innenstadt von prag

Prag ist als die Goldene Stadt bekannt und aufgrund ihrer Vielzahl ein ganz besonderes Erlebnis für viele Reisende. Eine Städtereise nach Prag birgt das Entdecken zahlreicher Sehenswürdigkeiten. Aber auch Freunde kulinarischer Genüsse werden in Prag voll auf ihre Kosten kommen, wenn sie unter anderem bei einem Glas Bier, Knödeln und Schweinebraten die verschiedenen wohlschmeckenden tschechischen Spezialitäten entdecken. Prag, direkt an der Moldau gelegen, bietet für jeden Geschmack etwas. Sei es das Prager Nachtleben in Klubs, Restaurant oder Kneipen oder auch der Besuch von unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte oder die Besichtigung eines Museums. Besonders geeignet ist die Goldene Stadt an der Moldau auch für Besucher, die Spaziergänge lieben. Wer sich für die Architektur anderer Zeitepochen interessiert, wird um den Altstädter Ring Prags nicht herum kommen. Dieser ist von prachtvollen Fassaden gekennzeichnet. Von hier aus können auch viele kleine Cafés besucht und Straßenkünstler beobachtet werden.

Märchenhaftes Prag

Eine wunderschöne Aussicht über Prag kann vom Petrin Hügel, der zu früheren Zeit einer der Weinberge von König Karl war, genossen werden. Zu erkennen ist der Hügel an dem TV-Turm, der wie eine Miniaturausgabe des Pariser Eiffelturms wirkt. Der Turm kann für einen herrlichen Rundblick bestiegen werden. Der Petrin-Berg kann per Seilbahn oder auch zu Fuß erreicht werden. Barocke Kirchenglocken stehen in Konkurrenz zu den Glocken der astronomischen Uhr Orloj.

Eine der wohl am meisten bekannten Sehenswürdigkeiten von Prag ist die älteste, gotische Steinbrücke aus dem gesamten europäischen Raum, die Karlsbrücke. Errichtet wurde sie durch den tschechischen König und Kaiser Karl IV. Freunde der Romantik lieben den besonders schönen Blick in der Nacht über das Wasser hinweg zu den erleuchteten Häusern. Die Karlsbrücke ist die Verbindung zwischen der Kleinseite und der Altstadt von Prag. Auf dem Berg Hradschin liegt die Burg, zu deren Anlagen auch beispielsweise der Veitsdom sowie das Goldene Gässchen zählen. Des Weiteren lohnt sich ein Besuch des Wenzels Platzes. Dieser wurde von König Karl IV. im Jahre 1348 ursprünglich als Pferdemarkt angelegt. Seinen jetzigen Namen als Wenzels Platz erhielt er aufgrund der Neuen Tschechischen Nationalbewegung.

Prag zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis

Nicht nur in den Sommermonaten lohnt sich eine Städtereise nach Prag, auch im Winter kann einiges erlebt werden. So bietet beispielsweise das berühmte Café Slavia, direkt gegenüber des Nationaltheaters gelegen, eine ganz besondere Atmosphäre zum Kaffee. Eröffnet wurde dieses erstmalig 1881 und erlangte Bekanntheit als Treffpunkt von Intellektuellen und Künstlern. Seit seiner Neueröffnung im Jahre 1991 erstrahlt das das Café im Art Deco Look der 1930er Jahre. Von hier können die Gäste einen wunderschönen Blick auf das Prager Schloss genießen.