J´aime Paris – Highlights von Paris

6. April 2018 at 09:20

Paris, die Stadt der Liebe ist kein Klischee, denn hier geht es wirklich sinnlich zur Sache. Viele Orte laden zum Verweilen ein und nicht umsonst ist Paris die Stadt der Verliebten, in der sich irgendwie alle Verliebten treffen. Es gehört fast schon zum guten Ton, wenn man verliebt ist, einmal mit dem Liebsten nach Paris zu fahren.

Eiffelrum Paris StraßenDoch auch neben verliebten Pärchen hat Paris viel zu bieten. Wer alleine unterwegs ist, kann genauso die schönen, sinnlichen Ecken von Paris erkunden und sich einen wunderbaren Urlaub in der Großstadt machen.

Genug zu sehen gibt es auf jeden Fall und falls ihr keine Lust habt, immer nur in den Touristen- Gegenden unterwegs zu sein, könnt ihr auch abseits vom Mainstream die Stadt ein wenig kennenlernen. Wir verraten euch heute ein paar Hotspots, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet! Vorhang auf für die Highlights von Paris, die, wenn ihr Glück habt, nicht überlaufen sind!

Eines der Highlights: Ein Aussicht, die ihr alleine genießen könnt

Spektakuläre Ausblicke gibt es in Paris viele. Wer keine Lust hat, stundenlang beim Eiffelturm anzustehen, muss das aber auch nicht tun. Die 720 Stufen, die bis auf die letzte Plattform des Eiffelturms führen, sind auch nicht innerhalb von 10 Minuten begangen. Ihr könnt zwar auch mit dem Fahrstuhl nach oben fahren, aber das dauert. Außerdem sind dort unendlich viele Touristen und die romantische Stimmung ist hin.

Gut, dass wir einen Geheimtipp für euch parat haben: Montmartre! Während der blauen Stunde von Paris könnt ihr einfach einen Spaziergang auf der ruhigen Seite von Montmartre machen und die volle Ruhe genießen. Keine nervigen Selfies werden hier geschossen, keine brüllenden Kinder laufen herum und selbst als Single ist diese gemütliche Einsamkeit wunderbar zu ertragen.

Von der Sacré- Couer geht ihr den Hügel hinunter und habt Paris ganz einfach für euch – mit fantastischem Ausblick. Wer noch mehr Aussicht haben möchte geht zu der Rooftop des Bar Terrass Hotels. Hier könnt ihr gemütlich einen kleinen Sekt oder Cocktail schlürfen und zu jeder vollen Stunde die glänzenden Lichter des Eiffelturms aus der Ferne bewundern. J´aime Paris!

Das Museum der Düfte – sinnlich & schön

Ähnlich romantisch und zugleich noch sinnlich wird es in dem wohl sinnliches Museum der Welt. Es befindet sich – Überraschung! – in Paris und ist gar nicht so überlaufen wie andere Museen. Vergesst den Louvre und de Mona Lisa, das sinnliche Museum ist viel interessanter! Das Le Grande Musée du Parfum existiert erst seit zwei Jahren und ist deswegen noch gar nicht so bekannt.

Wie der Name schon sagt, dreht sich alles um Parfume und Düfte. Die Geschichte des Parfums wird auf knapp 1400 Quadratmetern erzählt. Das Tolle am Museum: Die Interaktion. Hier lauft ihr nicht einfach nur durch ein Museum und schaut es euch an – Nein, hier könnt ihr selbst aktiv werden.Paris Straße Altstadt

Ihr könnt am ersten Parfüm, das jemals entstanden ist, riechen, herausfinden, welchen Duft Kleopatra hatte, entdecken, welche Düfte ihr riechen könnt und welche nicht und herausfinden, welches euer Lieblingsduft ist.

Die Ausstellung ist nicht nur interessant, sondern auch spaßig, denn in jedem Raum kommt etwas Neues hinzu, das ihr selbst erfahren könnt. Der Lernfaktor ist bei so viel Spaß natürlich hoch. Das Hightech Museum lädt zum Verweilen ein und ist einmal etwas ganz anderes als das, was ihr von Paris sonst so kennt. Hingehen ist Pflicht!

Spaziergang auf dem romantischen Friedhof

Genauso wie das Louvre oder der Eiffelturm ist der wohl berühmteste und größte Friedhof in Paris, der Pére Lachaise, ein absoluter Touristen- Magnet. Hier liegt nicht nur Jim Morrison, der Sänger der bekannten The Doors begraben, sondern auch viele andere Persönlichkeiten. Das macht ihn zu einem der Hotspots für Touristen.

Doch wer darauf keine Lust hat und trotzdem einen romantischen Spaziergang auf einem der wunderschönen Friedhöfe von Paris, die auch als Parks genutzt werden, machen möchte, sollte einen kleinen Abstecher machen. Und zwar zum Cimetiére Montparnasse. Dieser Friedhof ist mit 19 Hektar zwar etwas kleiner als der Pére Lachaise (44 Hektar), aber auch viel gemütlicher und schöner. Zum Einen sind die ganzen Touristen abwesend, was zu Entspannung führt und zum Anderen gibt es auch hier Berühmtheiten. So zum Beispiel die größte Schriftstellerin und Feministin des 20. Jahrhunderts, Simone de Beauvier.

Wer außerdem sehr früh oder sehr spät auf den Friedhof entlang schlendert, hat ihn oftmals ganz für sich. Klar, kann das manchmal ein bisschen gruselig, aber auch wunderschön sein. Ein ganz besonderer Zauber wohnt im Inne und den solltet ihr bei einem Spaziergang unbedingt entdecken.

Louvre Paris Museum

Wilde Nächte in Paris

Wer nach Paris kommt, möchte auch ein wenig die Nächte kennenlernen. Heiße Party, coole Rhythmen und wilde Nächte warten auf euch. Das zumindest ist es, was abendliche Veranstaltungen in Paris suggerieren. Die Realität sieht leider etwas anders aus, denn oftmals ist es in den bekannten Clubs so voll, dass man entweder gar nicht mehr hineinkommt oder ziemlich gequetscht im Inneren steht. Ein Getränk an der Bar holen dauert ewig, ist dazu noch unendlich teuer und schon bald hat sich die gute Laune ganz einfach verflüchtigt.

Wenn ihr darauf keine Lust habt, solltet ihr euch einmal in den kleinen Clubs der Stadt, die fast unbekannt sind, umschauen. Ebenfalls etwas abseits vom Touristenstrom liegt der Club Le Chaveau des Oubliettes.

Der Laden liegt abseits in einer Seitenstraße und strahlt noch genau das aus, was Paris in den Goldenen Zwanziger Jahren ausgemacht hat. Es handelt sich beim Le Chaveau des Oubliettes um einen Jazzkeller, in dem feinster Jazz gespielt wird. Hier sind hauptsächlich Franzosen unterwegs und von Touristen ist nichts zu sehen.

Wer die Nächte durchtanzen möchte, ist hier genau an der richtigen Adresse, denn vor dem Morgengrauen wird sicherlich niemand gehen. Wer tolle Nächte erleben will – und das ganz ohne andere Touristen, sollte unbedingt vorbeischauen.