Immer eine Reise wert: Edinburgh

17. Dezember 2018 at 14:54

Edinburgh ist ein Highlight für jeden Theater- Fan. Im August reisen Theater- Freunde aus aller Welt in die Hauptstadt von Schottland, um sich die darstellen Künste anzuschauen. Einen Monat lang gibt es hier Aufführungen in der ganzen Stadt. Mittelpunkt der Veranstaltung ist das Edinburgh International Festival, aber für viele Besucher ist das Fringe viel wichtiger. Beim Fringe treten hunderte von Künstlern, Comedians, Straßen- und Performancekünstlern in den Straßen, Cafés und Kneipen auf, um ihre Kunst zu zeigen.

edinburgh stadtpark bäume wiese

Doch auch fernab von Comedians, Straßenkünstlern und Co. hat Edinburgh einiges zu bieten. Es ist eben immer eine Reise wert, wie man so schön sagt. Die eindrucksvollen Felsenlandschaften ziehen sich über die ganze Insel, das kulturelle und historische Erbe ist unglaublich und in jeder Jahreszeit sieht die Stadt einfach toll aus.

Im Frühling erstrahlt sie in den tollsten Farben und überall sind Blumen. Die Stadt atmet auf. Im Sommer stellt sich ein wohliges Gefühl ein, es gibt viel zu entdecken und die Stadtpark sind voll mit Touristen. Im Herbst ist es wunderschön durch die Gegend zu schlendern, das fallende Laub zu sehen und die Sehenswürdigkeiten in neuem Licht erstrahlen zu sehen. Im Winter fällt dann der Schnee und zaubert eine schöne, weiße Decke über die ganze Stadt.

Edinburgh hat immer etwas zu bieten und was es dort zu sehen gibt, verraten wir euch heute. Mit dabei sind Tipps, wo ihr gut essen gehen könnt, aber auch Sehenswürdigkeiten, die ihr unbedingt anschauen müsst. Egal, ob ihr ein Wochenende, eine Woche oder noch länger in Edinburgh verbringt – es gibt immer etwas zu entdecken!

Edinburgh – Sehenswürdigkeiten in der Stadt

Wer Edinburgh von Weitem sieht, dem sticht als erstes die Schlossmauer ins Auge und natürlich das Schloss, das hoch oben über der Stadt zu schweben scheint. Nicht umsonst ist Edinburgh als eine der schönsten Städte in der Welt bekannt.

Besonders beliebt ist der Calton Hill. Schon Robert Louis Stevenson, berühmtester Sohn der Stadt, schrieb, dass der Blick über die Stadt am schönsten vom Calton Hill ist und damit sollte er auch heute noch recht behalten.

Der Calton Hill ist ein Berg mit vielen Denkmälern. Er befindet sich am Ende der Princess Street und ist über eine Treppe über den Waterloo Place zugänglich. Von oben aus habt ihr einen tollen Blick über die ganze Stadt und bei gutem Wetter sogar darüber hinaus. Die umliegenden Ortschaften sind gut zu sehen.

So reicht euer Blick von der Hafenstadt Leith in einer Richtung bis zum Arthur´s Seat und den Salisbury Crags in der anderen Richtung. Immer wieder entdeckt ihr Kleinigkeiten beim längeren Hinsehen und so lohnt es sich, hier etwas Zeit zu verbringen und die gute Aussicht wirklich zu genießen.

Wer einen Spaziergang außerhalb von Parks wagen möchte, geht die Princess Street entlang. Die Hauptstraße von Edinburgh wird geziert von Kaufhäusern, Handyläden und Imbissbuden. Hier werdet ihr nichts essen, dafür aber shoppen gehen. Überall wirkt es außerdem grün, weil immer wieder Parks zu sehen sind. Auf den Bänken könnt ihr eure Füße für einen Moment hochlegen.

Von der gesamten Princess Street aus ist das Schloss zu sehen. Am besten schaut ihr es euch einmal am Abend von diesen Parks in der Princess Street an, denn dann ist es wunderschön beleuchtet und die Parks gleich noch mit dazu.

Genauso sehenswert ist die Scottish National Gallery. Sie liegt an der Princess Street und besitzt Werke von Van Gogh, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Zudem bietet sie euch einen einzigartigen Überblick über die schottische Kunst. Raeburn und McTaggart werden euch danach ein Bergriff sein, denn von ihnen sind viele Bilder ausgestellt.

Wer sich für Kunst interessiert, sollte auch ein paar Galerien anschauen. Von denen gibt es in Schottland einige. Bourne Fine Art, Torrance Gallery, Open Eye Gallery und auch Handerson´s warten nur auf euren Besuch. Die Kunst ist eine bunte Mischung von Gegenwartskunst und damit auch sehr interessant.

Um einen Touristen- Rundgang kommt ihr natürlich auch nicht drum herum. Die Royal Mile, der Rundgang durch die Stadt, muss natürlich unternommen werden. Daran führt kein Weg vorbei. Vom Edinburgh Castle (in das ihr unbedingt hineingehen solltet) geht es über den Palace of Holyroodhouse bis hin zum Parlament. Alles Häuser, die ihr gesehen haben müsst und die ihr nicht verpasst, wenn ihr die Royal Mile entlang schlendert.

edinburgh view sightseeing stadt

Kulinarisch durch Edinburgh

Wer essen gehen möchte, schaut am besten in die lange, schmale Rose Street hinein. Zwischen Princess Street und George Street liegt sie und lockt mit unzähligen Restaurants, coolen Pubs, gemütlichen Cafés und zwanglosen Bars die Touristen und auch Einheimischen an.

Besonders gefragt ist das Mussel Inn, in dem es Dielenböden und Holzbänke gibt. Hier wird alles serviert, was frisch aus dem Meer kommt. Spezialität des Hauses sind Muscheln, es gibt aber auch noch viele andere Gerichte. Wichtig zu wissen: Im Mussel Inn isst man sich nicht satt, sondern holt sich nur einen Vorgeschmack. Zwar wird Brot zu den Muscheln gereicht, aber auch das ist natürlich nicht zum Sattessen gedacht.

Wer lieber mehr essen möchte, geht am besten zum Chinesen. Kein Witz! In Edinburgh wird gern chinesisch gegessen. Warum auch nicht? Die beste Anlaufstelle ist das Kweilin, bei dem es nicht nur gebratene Ente oder Froschschenkel gibt, sondern auch kantonesische Gericht mit Fisch. Ausprobieren lohnt sich!

In der Theatre Royal Bar gibt es Musicalposter und den neuesten Theater- Klatsch. Trotzdem muss niemand wegbleiben, der keine Ahnung vom Theater hat. Ihr könnt euch unter die Einheimischen mischen und ein bisschen zuhören. Es gibt leckeres Essen und noch leckere Getränke und so kann man es sich hier den Abend gut gehen lassen.

Wer nicht nur essen, sondern auch Cocktails trinken möchte, ist in der Candy Kitchen and Bar bestens aufgehoben. Hier gibt es zwar auch essen, aber das Augenmerk liegt auf den Cocktails. Es gibt unzählige Variationen und ganz nebenbei lässt sich das trendige Publikum beobachten. Wie wäre es mit einem Candy Cosmo oder einem Mai Tai? Klassiker wie den Margherita oder Pina Colada gibt es natürlich auch und so könnt ihr neue Cocktails ausprobieren oder bei eurem Lieblingscocktail bleiben.

edinburgh sightseeing uhr stadt

Party in Edinburgh

Livemusik wird in Edinburgh groß geschrieben. Überall treten kleinere Gruppe, Stars und Sternchen auf. Oft mit einer Gitarre bewaffnet, spielen sie jedes erdenkliche, bekannte Lied für die Touristen. Wer es authentisch haben möchte, schaut bei Bannermans herein. Hier spielen öfter kleine, einheimische Bands, die noch auf ihren großen Durchbruch warten. Und wer weiß, vielleicht seht ihr hier die Stars von morgen?!

Wer schottische Musik sehen möchte, um die schottische Tradition ein bisschen besser kennenzulernen, der schaut am besten bei Sandy´s Bell herein. Gutes Bier gibt es dort ebenfalls und so kann der Abend nur gut werden. Dudelsäcke gibt es übrigens auch oft zu sehen.

Bei Whistlebinkies gibt es Konzerte mit Newcomer Bands. Die geräumige Bar sieht ziemlich schick aus und bedient alle Altersklassen und jegliche Musikgenres. Von Garagenbands, Folksänger, Punkbands über Rockmusik ist alles dabei. die Auftritte können manchmal ein bisschen unstrukturiert sein, aber genau das ist es, was sie so sympathisch macht. Das Publikum feiert und so könnt ihr hier gut und gerne eure Nacht verbringen.

Wenn ihr lieber tanzen gehen und nicht in einer Bar abhängen wollt, habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu. Das Lulu öffnet seine Pforten und lädt euch zu einem coolen Abend ein. Es befindet sich im Tigerlily Hotel und ist leicht zu finden. Hier könnt ihr die ganze Nacht das Tanzbein schwingen und auch noch morgens um 6 Uhr munter gelaunt sein.