Ich packe meine Sachen…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: Thomas Scholz/pixelio.de

… und nehme mit. Jedes Jahr wieder nimmt das Elend seinen Lauf, wenn es auf in die Sommerferien geht. Kofferpacken ist nicht jedes Deutschen liebste Beschäftigung und so kann der ganze Vorgang schon einmal etwas lästig sein. Was packe ich ein? Wie packe ich es ein? Und was darf ich auf keinen Fall vergessen? Wir helfen euch heute, euren Koffer richtig zu packen und an alles zu denken, was unbedingt nötig ist.

Macht euch eine Liste!

Zuerst solltet ihr euch einen angemessenen Koffer kaufen, der selbst nicht so viel Eigengewicht hat. Dadurch könnt ihr mehr Sachen einpacken und auch mehr am Urlaubsort einkaufen gehen. Außerdem sollte er hochwertige Rollen haben, die sich von selbst bewegen, so könnt ihr ganz elegant zum Gate schlendern. Zudem sind viele Fächer im Gepäckstück gut, um kleine Sachen zu verstauen. Das verhindert auch das Knittern von Kleidungsstücken. Bevor es aber ans Einpacken geht, solltet ihr euch zwei Wochen vor Abreise eine Liste machen, auf der steht, was ihr zuvor besorgen müsst. Darauf stehen können rezeptpflichtige Medikamente, Artikel der Reise- Apotheke und auch kleine Kosmetik- Fläschchen, eine kleine Zahnpasta und vielleicht auch eine zusammenklappbare Bürste.

Einen Tag vorher panisch Sachen einpacken, ist verboten!

Laut einer Umfrage ziehen Menschen, die in den Urlaub fahren nur rund 1/3 von dem an, was sie eingepackt haben. So solltet ihr euch vorher also über das Wetter und eventuelle Events Gedanken machen, um nicht zu viel einzupacken. Ein Cocktailkleid pro Abendveranstaltung reicht, Funktionskleidung für bestimmte Aktivitäten ist sicherlich sinnvoll und einen Bikini sollte jeder dabei haben, aber 3 paar Schuhe sind für 2 Wochen auf jeden Fall zu viel. Wir empfehlen euch deswegen ein elegantes paar Schuhe und ein Bequemes. Damit seid ihr für alle Eventualitäten bestens ausgerüstet.

10 Outfits für zwei Wochen

Um eine Übersicht über euren Kleiderschrank zu bekommen, solltet ihr einfach alle Sachen herausholen und in zwei Kategorien einteilen. Die eine ist „Nehme ich mit in den Urlaub“, die andere „Bleibt zu Hause“. Alle Kleidungsstücke auf dem „Nehme ich mit in den Urlaub“- Haufen sollten nun kombinierbar sein. Die, die sich nicht kombinieren lassen, bleiben zu Hause. Insgesamt braucht ihr für zwei Wochen Urlaub rund 10 Outfits, die ihr auch untereinander einmal kombinieren könnt, wenn aus Versehen etwas dreckig wird. Pass, Bordkarte und Reisedokumente sollten natürlich niemals fehlen!