Stockholm für Anfänger

5. April 2017 at 14:18

Sonnenuntergang Schweden Stockholm

Wer immer schon einmal einen Urlaub in Schweden machen wollte, der ist in Stockholm an der richtigen Adresse. Hier gibt es alles, was das Herz eines Urlaubers begehren könnte und ganz nebenbei erfindet sich die Stadt jedes Jahr wieder neu. Die weltoffenen, quirlige Stadt bietet euch nicht nur wunderschöne Landschafen, Gewässer, die es zu befahren gibt und die freundlichsten Menschen in ganz Europa, sondern auch viele unterschiedliche Facetten, von denen ihr nie erwartet hättet, sie in Schweden zu finden. Wenn das Stichwort Schweden fällt, denkt sowieso jeder nur noch an Ikea und Pippi Langstrumpf, aber der Blick hinter die Kulissen lohnt sich. Was es alles zu entdecken gibt und wie sich die Stadt Stockholm immer wieder neu entdeckt, verraten wir euch heute.

Wunderschöne Landschaften reihen sich an ein urbanes Leben

Ruhe Seen, tiefe Wälder, Elche, Rentiere, Holzhütten und unberührte Landschaften – das ist das erste Bild, was ihr von Schweden im Kopf habt und auch wenn euer Trip in die Hauptstadt Stockholm geht, könnt ihr diese wunderbaren Punkte auf eurer Liste abhaken. Schweden sieht nämlich überall gleich aus und das auch in den großen Städten, von denen es gar nicht ml so viele gibt. Stockholm ist dabei Vorreiter und ist neben der tollen Landschaft auch sonst recht sehenswert. Die Ursprünglichkeit ist überall zu sehen und das liegt nicht zuletzt wahrscheinlich daran, dass Schweden enorm wenig Einwohner hat. Es zählt zu den am dünnsten besiedelten Ländern der EU. Aus diesem Grund kann die Natur sich perfekt ausbreiten und ist geschützt. Es gibt unheimlich viele Naturparks und Nationalparks, in denen die Natur von vorne herein geschützt ist und niemals wurde ein Schwede auf die Idee kommen, Müll in die Gegend zu werfen, in der er lebt. Naturschutz wird hier groß geschrieben und so ist es total idyllisch in Stockholm.

Landschaft Schweden Stockholm

Wildes Campen ist erlaubt

Wer Ruhe liebt und die Natur genießt, ist deswegen hier genau richtig. Wer dazu aber noch ein wenig Action haben möchte, der sollte sich tatsächlich nach Stockholm wagen. Hier liegt alles beieinander. Ihr könnt Segeln, Radfahren, Campen, Kanu fahren und Wandern gehen, genauso aber auch das Stadtleben mit Clubs und Bars genießen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Stockholm derzeit so beliebt ist. Die Stadt entwickelt sich weiter und so sprießen hier immer mehr individuelle Bars in der Großstadt aus dem Boden. Zudem ist Schweden einer der wenigen Staaten, in denen noch wild gecampt werden darf. Es gibt unzählige abgelegene Seen, an denen ihr es euch mit eurem Zelt gemütlich machen könnt. Bis zu zwei Nächte dürft ihr an einem Ort verbringen, aber Pflicht ist, seinen Müll nicht zu hinterlassen und die Natur nicht zu zerstören. Naturliebhaber haben damit sicher keine Probleme und so lohnt es sich, einen Campingausflug nach Stockholm zu machen.

Stockholm Inseln Schweden

Stockholm wurde auf Inseln erbaut

Stockholm besteht übrigens aus 14 Inseln. Die Stadt wurde sozusagen auf einzelnen Inseln erbaut, die dann zu einer großen Stadt zusammengefasst und mit mehr als 50 Brücken verbunden wurden. Neben den tollen Landschaften könnt ihr vor Ort auch das tolle Stadtleben entdecken. Die Stadt ist weltoffen, politisch liberal und innovativ. An jeder Ecke gibt es neue Läden, die sich mit Modedesign, Design oder Essen beschäftigen. Im Szeneviertel wie Södermalm gibt es viele Geschäfte mit ungewöhnlichen Ladenkonzept, die teilweise so schön sind, dass man gar nicht mehr herausgehen will. Der Ort versprüht Charme, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Stockholmer Bewohner einfach nett und freundlich sind. Überall schallt einem ein „Hej Hej“ entgegen, jeder duzt sich und so fühlt ihr euch sofort willkommen. Besonders schön ist es auch in den kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt Gamla Stan, die sich auf einer eigenen Insel befindet. Hier gibt es viele süße Café und Süßwarengeschäfte, in denen man große Kinderaugen bekommt. Neben Bonbons in allen Regenbogenfarben gibt es auch die typisch weiß- roten Zuckerstangen an jeder Ecke. Für das Essen ist Schweden sowieso bekannt: Überall gibt es frischen Fisch und wer schon einmal in einem Ikea unterwegs war, weiß, dass Köttbullar (Fleischbällchen) ein Nationalgericht sind.