Auf nach Hackney – London´s Hipster- Viertel

1. Juli 2016 at 13:39

London Market Leadenhall

Hipster- Viertel gibt es mittlerweile viele. Letztes Mal haben wir von San Diego berichtet und heute wollen wir euch Hackney ans Herz legen. Hackney sagt euch nichts? Noch nicht! Denn Hackney ist keine Stadt und auch kein Land, sondern ein Viertel in London. London ist sowieso seit Jahren schon multikulturell und so treffen in Hackney viele Kulturen, Interessen und jede Menge Kunst aufeinander. Niemand kommt mehr nach London, um sich nur die standardisierten Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Gegen ein bisschen Sightseeing ist natürlich nichts einzuwenden, aber die richtige Hipster gehen nach Hackney. Warum gerade das Viertel in diesem Sommer so interessant ist? Das verraten wir euch heute.

Tube London Underground

Einchecken: Im The Hoxten Hotel

Wohnen könnt ihr im Hotel The Hoxton. The Hoxten steht dafür, dass es umgänglich, günstig und gut ist. Vom Hotel angebotene Reisen, die einem aufgeschwatzt werden? Fehlanzeige! Zeiten in denen es Frühstück gibt? Auf gar keinen Fall! Das Hotel The Hoxten sagt, ihr sollt London auf eure Weise entdecken und das beinhaltet auch, die Nächte durchzufeiern und eben nicht um 9 Uhr morgens beim Frühstück zu erscheinen. Dafür hat sich das Hotel etwas ganz Besonders ausgedacht: Jeden Morgen gibt es eine Frühstückstüte mit Essen, damit ihr unterwegs frühstücken könnt. Außerdem gibt es Internet gratis und die Minibar darf hier definitiv geplündert werden, denn auch sie ist umsonst und wird immer wieder aufgefüllt. So habt ihr gleich, wenn ihr eincheckt etwas kaltes zu trinken. Wunderbare Sache! Das ist aber noch nicht alles, denn das Hotel selbst ist unglaublich cool. Ziegelwände, Neon- Kunst und Vintage Looks warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Es werden euch Yoga- Kurse und vegane Kochkurse angeboten und Ausstellungen gibt es auch noch im Hotel zu sehen. Einchecken? Auf jeden Fall!

London Graffiti Banksy

Cool Stuff to go

Dinge, die ihr in Hackney unbedingt anschauen solltet sind folgende: Der Broadway Market, die Graffitis und Dalston Eastern Curve Garden. Der Broadway Market öffnet jeden Samstag seine Tore. Hier könnt ihr euch durch futtern, bis ihr am platzen seid und dann darf es aber doch noch eine Portion Eis sein, denn darauf könnt ihr nicht verzichten. Die Graffitis seht ihr wahrscheinlich schon unterwegs, wenn ihr nur durch Hackney durchlauft, denn davon gibt es einige. Wer keine sieht, kann eine Tour durchmachen, bei der das ganze Viertel abgelaufen wird und immer wieder einiges über verschiedene Graffitis erzählt wird. Der Dalston Eastern Curve Garden ist das Highlight. Er ist etwas ganze Besonderes, denn hier auf den alten Bahngleisen haben sich Anwohner einen eigenen Gemüse- und Blumengarten angelegt – auf den Gleisen. Vor Ort werden die lokalen Speisen angeboten und serviert. Natürlich könnt ihr jetzt auch sagen, dass ihr lieber die normalen London- Sehenswürdigkeiten sehen wollt, dann seid ihr eben keine Hipster und wollt nichts Neues entdecken…